DozentInnen

Musikalische Leitung


Sigi Feigl - Klarinette

Sigi Feigl: musikalische Leitung - Big Band

Sigi Feigl (geb. 1961) begann seine professionelle musikalische Ausbildung 1977 an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (heute Kunstuniversität) in Graz. Diese Studien schloss er sowohl im klassischen Bereich (Klarinette bei Prof. Daghofer) als auch im Jazz Bereich (Saxophon bei Prof. Miklin) ab. Bereits während seines Studiums gründete Sigi Feigl 1979 die Big Band Süd, und leitete diese Band bis zu deren Ende im Jahr 1997. Mit diesem Ensemble wurden zahlreiche Konzerte im in- und auch Ausland gespielt und sowohl internationale Jazzsoilisten wie Art Farmer, Bob Brookmeyer oder Toots Thielemans begleitet als auch Konzerte mit kommerziellen Stars wie z.B. Bill Ramsey oder den Kessler Zwillingen absolviert.
In Ermangelung eines großen Streichorchesters im Bezirk Leibnitz gründete er 1986 auch das Symphonische Orchester Leibnitz und leitete dies bis 2003. Während dieser Zeit gab es auch zahlreiche Engagements als Musiker u.a. bei den Vereinigten Bühnen Wien oder im Grazer Opernhaus. Seit 1990 unterrichtet Sigi Feigl an der Kunstuniversität Graz - zwischenzeitlich gab es auch mehrjährige Unterrichtstätigkeit an der Pädagogischen Akademie Eggenberg oder dem Musikgymnasium in Graz.
1996 gründete und leitete Sigi Feigl den Verein „Kultur in Leibnitz” der 16 Jahre für die kulturellen Belange der Stadt Leibnitz zuständig war. Im Rahmen dieser Arbeit entstanden Meilensteine der steirischen Kulturpolitik wie z.B. das „Leibnitzer Jazzfestival”, die Galerie Marenzi, der Marenzikeller oder auch die Leibnitzer Bluestage.
1999 gründete Sigi Feigl die Jazz BigBand Graz die er bis 2003 leitete und seit dem Jahr 2000 arbeitete Sigi Feigl für die Jeunesse Musicales Kroatiens als künstlerischer Leiter des HGM Jazzorkestar Zagreb. Mit diesem Orchester gab es Konzerte und Tourneen in Schweden, Spanien, Macedonien, Zypern, Türkei, Jordanien, Indonesien, USA, Belgien, Österreich, Italien, Slowenien; Im Rahmen der Konzertreihe „Sunday Nights” (89 Konzerte von Oktober 2003 - Juni 2014) gab es Auftritte mit zahlreichen Weltstars des Jazz. Sämtliche dieser Konzerte wurden vom 1. kroatischen Radioprogramm aufgezeichnet bzw. ca. 40 davon live gesendet. 32 dieser Konzerte wurden auch für die populäre TV-Sendung „Vrjeme za Jazz” („Die Stunde des Jazz”) produziert. Mit dem HGM Jazzorkestar Zagreb gab es 5 CD Aufnahmen, wovon die letzte 2014 („HGM plays the music of Ivo Robic”) mit dem prestigeträchtigen „Porin Award” für die beste Jazz-CD des Jahres ausgezeichnet wurde. 2016 gründete er das Jazz Orchester Steiermark. Im Gesamten gibt es 14 CD-Produktionen unter der künstlerischen Leitung von Sigi Feigl.

Johannes Oppel: musikalische Leitung - Big Band

Johannes Oppel: musikalische Leitung - Big Band

Johannes Oppel wurde 1983 in Bamberg (Deutschland) geboren. Im Jahr 2002 begann er das Studium der klassischen Posaune an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim, welches er 2008 mit dem Diplom abschloss. Bereits in dieser Zeit war er, neben seinen Teilzeitengagements als Bassposaunist an diversen Opernhäusern und Symphonieorchestern (Bamberger Symphoniker, Nationaltheater Mannheim, Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz uvm.) Mitglied des Bundesjazzorchesters (BuJazzO). Es folgte ein Studium im Fach Jazzposaune an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz in der Klasse von Prof. Ed Neumeister. Im Jahr 2012 gewann Johannes Oppel mit der Berliner Band „Red Balloon“ den 1. Preis beim Wettbewerb der Internationalen Jazztage Burghausen. Im gleichen Jahr gründete er die Big Band Graz Composers Orchestra.
2015 wurde er als Mitglied des „Concept Art Orchestra“ (Prag) mit dem „Angel“, dem wichtigsten musikalischen Preis Tschechiens, für das beste Jazzalbum des Jahres ausgezeichnet. Seine künstlerische Tätigkeit brachte ihn bereits mit vielen namhaften Bands aus Jazz und Pop zusammen, darunter das Ed Partyka Jazz Orchestra (Berlin), die Jazz Big Band Graz, das Concept Art Orchestra (Prag), HGM Jazz Orkestar Zagreb, Sunday Night Orchestra (Nürnberg), EFFI, Mr Dero & Klumzy Tung, Millions Of Dreads uvm. Im Jahr 2016 übernahm Johannes Oppel die musikalische Leitung und Organisation des Grazer Big Band Workshops.
Seit Oktober 2016 arbeitet er intensiv mit dem JugendJazzOrchester Steiermark. Seit März 2018 ist er offiziell der musikalische Leiter dieser Band und Lehrbeauftragter an Universität für Musik und darstellende Kunst Graz..

Dozentinnen und Dozenten


Anna Keller – Saxophon

Anna Keller – Saxophon

Die 1991 in Rosenheim (Deutschland) geborene Saxophonistin Anna Keller studiert am Institut Jazz der Kunstuniversität Graz, wo sie 2016 ihren Bachelorabschluss bei Prof. Karlheinz Miklin und Prof. Heinrich von Kalnein machte und sich derzeit im Masterstudium befindet.
Neben den Tätigkeiten im Studium spielt sie in vielen verschiedenen Formationen und Bands in Graz und führt ihre eigene Band „Annamerika Quintet“ und gemeinsam mit anderen Musikern das „Grazias Saxophon- und Flötenquintett“. In diesen beiden Formationen trat sie schon in Österreich, Deutschland und Kroatien auf und wird mit ihrer Band bald ihr erstes eigenes Album veröffentlichen.
Anna Keller spielt neben dem Graz Composers Orchestra auch in einigen anderen Big Bands in Graz, unter anderem tritt sie mit dem Kug Jazz Orchester, der Reinhard Summerer Big Band und dem Jazz Orchester Steiermark auf.
Seit Ende 2017 ist sie Mitglied in Eddie Luis „Gnadenlosen XL“.
Neben Saxophon spielt sie auch Klarinette und Querflöte und ist als Saxophon- und Querflötenlehrerin an einer Musikschule in der Steiermark tätig.


Andreas Böhlen – Saxophon

Andreas Böhlen – Saxophon

geboren 1983 in Würzburg ist Jazz-Saxophonist und Blockflötist. Seine Tätigkeitsfelder umfassen sowohl den Bereich Jazz, als auch die Bereiche der zeitgenössischen und alten Musik. Andreas Böhlen legt seine Schwerpunkte in die Improvisation im Jazz und den verschiedenen Stilen des 16., 17. und 18. Jahrhunderts. Er leitet seine eigenen Formationen Theatrum Affectuum, Satyr´s Band, Crank und die Andreas Böhlen Band. Zudem ist er Mitglied verschiedener Kammermusikformationen und Bands in ganz Europa und pflegt die Zusammenarbeit mit renommierten Orchestern. Er studierte Jazz-Saxophon am Amsterdamer Konservatorium und der Jazzschule Basel, sowie Blockflöte an den Musikhochschulen Bremen, Köln und Amsterdam (Bachelor). Weiter absolvierte er ein Studium der Musikwissenschaften in Bologna und ein Masterstudium in historischer Improvisation in Basel. Andreas Böhlen ist mehrfacher internationaler Preisträger, produzierte für verschiedene internationale Fernseh- und Radiosender und konzertierte in ganz Europa, Japan, USA und Australien. Seit 2011 ist er Professor für Blockflöte am Institut für alte Musik und Aufführungspraxis an der Kunstuniversität Graz.
www.andreasboehlen.com


Axel Mayer – Trompete

Axel Mayer – Trompete

Der Grazer Musiker Axel Mayer hatte mit 15 Jahren seinen ersten Trompetenunterricht bei Prof. Günther Kindler am Johann-Joseph Fux Konservatorium Graz. 1991 begann er das Studium an der Jazzabteilung der Musikhochschule Graz bei Prof. Eduard Holnthaner, welches er in den Jahren 1996 & 1997 um Studienaufenthalte bei Bobby Shew in Los Angeles erweiterte.
Seit 1997 ist er als freischaffender Musiker tätig und wirkt neben eigenen Produktionen (wie zum Beispiel das Jim Rotondi/Axel Mayer Quintet) als ständiges Mitglied u.a. bei JBBG (Jazz Bigband Graz), Berndt Luef’s Jazztett Forum Graz, der Agata Pisko Group oder Barbara Pöltl’s Projekt „Jazz aus der Grazer Oper“ mit.
Weitere Stationen seines musikalischen Schaffens sind zum Beispiel Martin Grubinger’s Percussive Planet Ensemble, das Graz Composers Orchestra, das Rob Soelkner Latin Jazz Sextett, Mr. Ho’s Orchestrotica, das Ed Partyka Jazz Orchestra oder Formationen die eher im Popularbereich angesiedelt sind, wie Adi Hirschal Samtorchester Deluxe, Mr.Dero & Klumzy Tung, Effi, Guadalajara, Millions of Dreads, Beatstreet feat. Hubert Tubbs & Jeni Williams und viele mehr.
Von Institutionen wie der Grazer Oper oder dem Schauspielhaus Graz wird Axel Mayer immer wieder als erster Trompeter für Produktionen wie West Side Story, Jesus Christ Superstar, Cabaret, Hair und viele andere engagiert.
Seit 2014 unterrichtet Axel Mayer an der Musikschule Bad Aussee Trompete und Blechblasinstrumente und gibt Kurse über Jazzphrasierung und Improvisation.


Karl Rossmann – Trompete

Karl Rossmann – Trompete

Karl Rossmann studierte an der Kunst Universität Graz Trompete Klassik, Trompete Jazz und Instrumentalpädagogik. Nach Beendigung des Masterstudiums nahm er an verschiedenen Master Klassen und Workshops, sowohl im Klassischen als auch im Jazz Bereich, teil. Auf Grund seiner Vielseitigkeit ist Karl Rossmann in den unterschiedlichsten Formationen bei zahlreichen Produktionen zu finden wie zum Beispiel dem Orchester der Vereinigten Bühnen Wien, Tourneen mit der Camerata Salzburg und Rondo Vienna und bei Opern und Musical Produktionen an der Grazer Oper. Über fünf Jahre war er Bandmitglied der erfolgreichen Gruppe „Globalkryner“, mit der er einen Amadeus Award sowie den deutschen Musik-Kabarett Preis „Prix Pantheon“ gewann. Weitere Konzerttätigkeit mit dem Jazz Orchester Steiermark, Jazz Big Band Graz, Zagreb Jazz Orkestar, Graz Composers Orkestra, Richard Österreicher Big Band, Wolfgang Lindner Big Band, Swingtime Big Band sind Fixpunkte in seinem musikalischen Schaffen. Seit 2004 ist er Lehrer am Johann-Joseph- Fux- Konservatorium für Trompete Klassik und Popularmusik. Er ist musikalischer Leiter der KonsPop Big Band sowie des KonsPop Syndicate und der „Calimeros“- The Next Generation Big Band.


Adam Ladanyi – Posaune

Adam Ladanyi – Posaune

Adam Ladanyi wurde in Ungarn geboren und ist österreichweit als Tenor- und Bassposaunist bekannt. Seine musikalischen Erfahrungen sammelte unter anderem im Budapest Jazz Orchestra, dem Graz Composers Orchestra, der Jazz Big Band Graz und dem Mereneu Project.
Er ist Posaunist und Arrangeur der traditional Jazz Band „Street View Dixie Club“ und ist auch im kammermusikalischen Jazz, wie zum Beispiel dem „Ursi Quintett“ beheimatet.
Als Dozent setzt er Schwerpunkte auf ein stabiles, bläserisches Fundament und auf einfache Übungen von höchster Effizienz, welche wirklich für jeden Musiker funktionieren.


Manuel Schuster - Gitarre

Manuel Schuster - Gitarre

Manuel Schuster, geboren 1989 in Bruck an der Mur, begann im Alter von 13
Jahren das Gitarrenspiel zu erlernen. Im Alter von 20 Jahren begann er seine
Ausbildung an der Jazzabteilung der Kunstuniversität Graz wo er 2013 seinen
Abschluss (Bachelor of Arts) bei Prof. Guido Jeszensky mit ausgezeichnetem
Erfolg absolvierte.
Seit 2016 studiert er im Masterstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst,
Wien in den Klassen von Peter Legat und Martin Kelner.
Neben zahlreichen Auftritten im In- und Ausland mit diversen Projekten
beteiligte er sich an verschiedensten Workshops, unter anderem mit Peter
Bernstein, Wolfgang Muthspiel, Lage Lund und vielen anderen.
Der seit 2009 in Graz lebende Gitarrist ist mittlerweile Mitglied
verschiedenster musikalischer Projekte im Bereich Jazz u. Popularmusik wie
z.B.: Graz Composers Orchestra, Organic Funkadelic, Veit Club,
Viola Hammer-Heartbeat Project, Jazz-Slam-Graz…


Viola Hammer – Piano

Viola Hammer – Piano

Viola Hammer studierte Jazzpiano bei Olaf Polziehn und Jazzkomposition bei Ed Partyka an der KUG. Sie absolvierte beide Studiengänge mit Auszeichnung. Beim 14. Big Band Kompositionswettbewerb "Jazzverk" in Schweden 2013 wurde sie mit dem 3. Preis ausgezeichnet.
2-fache Auszeichnung erhielt sie beim Big Band Kompositionswettbewerb "Jazz Comp Graz" 2014. Im selben Jahr folgte der Downbeat-Student-Award für die Big Band- Komposition "Erinnerungen" in der Kategorie "Outstanding Performance“.
Beim Bawag Next Generation-Award 2014 konnte sie sich mit ihrem Trio für das Finale qualifizieren. Als Gewinner der Downbeat-Student-Awards für die Komposition "Memories in Stardust" in der Kategorie "Original Composition for Large Ensemble" (2015) wurde sie beim Euro Radio Orchester in Genf als Pianistin stellvertretend für Österreich (2015) engagiert. Außerdem veröffentlichte sie im selben Jahr ihre Trio-Debut-CD "Close-up" und im darauffolgenden Jahr die CD "Heartbeat Project" mit ihrer 11- köpfigen Small-Big Band.
Radio-Airplays beispielsweise auf Ö1 folgten. Als Empfängerin des Startstipendium vom BMUKK legt sie gerade den Fokus auf die Produktion ihrer nächsten CD’s. Zur Zeit arrangiert sie für das Projekt „Jazzorchester Steiermark feat. The Base“.


Michael Ringer – Bass

Michael Ringer – Bass

Mein musikalischer Weg startete in der Musikschule Innsbruck wo ich auch zum ersten Mal mit Big Band-Literatur in Kontakt kam. Ein Jahr studierte ich Kontrabass am Konservatorium in Innsbruck bei Walter Rumer und E-Bass bei Robert Riegler. Mein Hauptstudium am Kontrabass absolvierte ich in Graz bei Prof. Wayne Darling. Als Schwerpunkt studierte ich Kontrabass Klassik bei Christian Berg sowie E-Bass bei Wolfram Abt. Ich schloss das Studium mit einem Master of Arts im Konzertfach und Bachelor of Arts in Instrumental- und Gesangspädagogik ab.
Ich bin zurzeit als freischaffender Musiker in Graz tätig und arbeite zusätzlich als Fitnesstrainer mit Schwerpunkt Musikergesundheit. Ich arbeite gerne an der Schnittstelle von Musik und Theater und engagiere mich zusätzlich in der Musikvermittlung für Kinder.


Reinhold „Reini“ Schmölzer - Drums

Reinhold „Reini“ Schmölzer - Drums

Reinhold Schmölzer wurde im November 1983 geboren. Aufgewachsen in Radenthein, begann seine musikalische Ausbildung an der Musikschule Spittal an der Drau, wo er erste Erfahrungen in symphonischen Streich- und Blasorchestern, Bigbands und kleineren klassischen sowie Jazz-Formationen sammeln konnte. Durch seine damaligen Lehrer wurde das Interesse für Musik geweckt, woraufhin er sich in seine Jazz Studien in Klagenfurt (Kärntner Landeskonservatorium), Graz (Kunstuniversität Graz) und Berlin (Jazzinstitute Berlin) vertiefte. Er tourte durch Europa und begleitete Studioproduktionen bzw. Live Auftritte mit Künstlern und Formationen wie David Helbock Trio, Ed Partyka Jazz Orchestra, Michael Erian, Rob Bargad, Jaka Kopac, Wayne Darling, Aarhus Jazz Orchestra feat. Dave Liebman, NDR-Big Band, Graz Composers Orchestra, Nina „Fiva“ Sonnenberg, Jazzwerkstatt Graz Composers Ensemble, Jazz Orchester Regensburg, Oliver Kent, Don Menza, Malte Schiller, Bastian Stein, Tonc Feinig, Berndt Luef, Lungau Big Band, Jure Pukl, Primus Sitter, Andreas Tausch 4tet, Daniel Nösig, Karen Asatrian, Àngela Tröndle & Mosaik, Ewald Oberleitner, Lucerne Jazz Orchestra, „Metropole Orchestra Arranger Workshop 2013“ (cond.Vince Mendoza,feat.Richard Bona) und vielen anderen. Als Komponist und Arrangeur arbeitete er mit der „Hessischen Rundfunk Big Band“ (Deutschland), KELAG Bigband (Österreich), „HGM Jazz Orkestar Zagreb“ (Kroatien), Kammerorchester Ensemble Prisma (Österreich), RTV Bigband Ljubljana (Slowenien) zusammen. 2002 wurde er zum “1st Austrian Drums & Percussion-Youth-Contest 2002” (Feldkirch/Vbg.) eingeladen, wo er in der Kategorie Solo-Drums den 1.Preis errang. Im selben Jahr erhielt er das Stipendium “L’Encourangement 2002“ des Kiwanis Club Spittal/Drau. 2012 wurde sein Arrangement von „Lotus Flower“ (Radiohead) bei den „DOWNBEAT Student Music Awards“ ausgezeichnet. Dieses Arrangement ist auch auf seinem Debut Album „Miraculous Loss Of Signal“ zu finden, welches er im November 2012 bei UNIT Records veröffentlichte. Reinhold erhielt außerdem den "Förderungspreis für Musik 2014" (Land Kärnten) und den "Outstanding Artist Award 2017" (Bundeskanzleramt Österreich). Im Februar 2013 wurde Reinhold zum „Metropole Orchestra Arrangers Workshop“ (NL) eingeladen, der von Vince Mendoza geleitet wurde. Dabei hatte er die Gelegenheit einen Song des Gastsolisten Richard Bona zu arrangieren. Im Oktober 2016 folgte das zweite „orchest•ra•conteur“ Album („Aerial Image“) auf UNIT Records.


Ursula Reicher - Gesang

Ursula Reicher - Gesang

Die 1992 in der Südoststeiermark geborene Sängerin begann im Jahr 2010 das
Studium der Musikerziehung an der Kunstuniversität Graz und Deutsch an der Karl-
Franzens-Universität, was sie im Moment abschließt.
2012 war sie eine der Gewinner beim Marianne Mendt Jazzfestival, wo sie als
Sängerin teilnahm. Zahlreiche Workshops, u.a. die Teilnahme bei der
Theaterakademie Graz, Gesangworkshops, z.B. Estill Vocal Course Level one,
Bervokal in Berlin und auch der Schauspielunterricht bei Dunja Tot erweiterten den
Horizont der jungen Musikerin.
Als Sängerin bei der Massive Beats Crew war sie Finalistin der ORF- Show Große
Chance der Chöre. Mit Chilli da Mur, eine weitere Band von Ursula, konzertiert sie
seit dem letzten Jahr zahlreich im In- und Ausland und hat im Herbst 2016
das Debut-Album „Alles Liebe“ veröffentlicht.
2015 veröffentlichte sie ihre Debut-CD „Sequences of Scenes“ mit ihrer Band
Recursion. Nun spielt Ursi als Recursion-Solo und arbeitet an einem neuen Album.
Seit Herbst 2017 ist Ursula Sängerin der Band Street View Dixie Club, die die Hits
der 1920er und 1930er zum Besten gibt. Des Weiteren engagiert sie sich in weiteren
Projekten als Pianistin, wie etwa im Duo mit der Pianistin Viola Hammer, The Pot
Calls The Kettle Black oder der Indie-Punk-Band Barrier Reef/The Great.
Ursula widmet sich intensiv der Komposition und dem Arrangement für Big Band-
Musik. Nicht zuletzt ein Grund, dass sie diese Leidenschaft im Graz Composers
Orchestra lebt. Neben dem Arrangieren singt Ursula seit 2014 im Graz Composers
Orchestra. Überdies war Ursula’s Komposition „Do You Feel“ eines der 10
Finalstücke des JazzComp Graz 2017. Ihre große Liebe gilt auch dem Komponieren
und Arrangieren ihres neuen Quintetts ursi-quintet. Mit diesem speziellen Quintett wird im Herbst 2018 ein Album aufgenommen. Ab 2018 wird sie das Studium für Jazzkomposition bei Ed Partyka aufnehmen.



Zum Workshop anmelden »

Eröffnungskonzert

Graz Composers Orchestra, Leitung: Sigi Feigl
Dienstag, 04. September 2018 - 20:00,
Café Mo.xx/ WIST, Moserhofasse 34, 8010 Graz
Karten an der Abendkasse

Abschlusskonzert

Workshop Big Bands, Leitung: Johannes Oppel & Sigi Feigl
Samstag, 08. September 2018 - 20:00,
Mumuth, Kunstuniversität Graz; Lichtensfelsgasse 14, 8010 Graz
Kartenvorverkauf + Abendkasse: € 12,-/5, www.spielstaetten.at

Am regen Interesse mit zu spielen, ist das Feuer der Grazer Jazz-Begeisterung zu spüren!

Univ. Prof. Mag. Eike Straub
Vizerektor für Lehre KUG